Life

Life

09.10.15

Weltschmerz

Heute … heute … bin ich nicht gut drauf.
Weltschmerz.
Ich bin so traurig und so demotiviert. Ich kann nicht einmal einen genauen Grund benennen. Ich bin traurig wegen so vielen Kleinigkeiten, welche sich zu einem großen Ganzen zusammensetzen lassen. Weltschmerz.
Dieser unsagbare Begriff, der so viel bedeutet und doch so schwer zu beschreiben ist.
Manchmal finde ich das Leben so unfair. So oft entreißt es dir Dinge, aber gibt dir selten etwas zurück.
Am schlimmsten finde ich die Ignoranz der Menschen. Dinge, die so bedeutungslos und wertlos sind, werden so in den Himmel gehoben und die wirklich wichtigen Dinge im Leben werden in den Dreck geworfen und vernachlässigt. Wie ein ungeliebtes Spielzeug, dass nur in der Ecke liegt und letztendlich irgendwann in den Müll wandert. Irgendwann, viele Jahre später, wird man daran zurückdenken, es vermissen und bereuen, dass man es so achtlos behandelt hat; aber dann ist es zu spät. Das ist so traurig.
Weltschmerz.
Die Menschen stören mich. Sie kommen mir unnahbar und fremd vor. Ich fühle mich abgeschottet und vielleicht schotte ich mich auch selbst ab, einfach um Ich selbst zu bleiben und mich nicht von irgendetwas blenden lassen. Das ist schwer, denn einerseits sehnt man sich nach menschlicher Nähe, andererseits tut sie weh.
Weltschmerz.
Ich habe Angst davor ein Nichts zu werden.
Ich habe Angst davor mich selbst zu verlieren in der Masse und in dieser Welt … in diesem Leben.

Kommentare:

  1. Ein trauriger Text mit so viel Wahrheit.
    Ich kenne diese Angst. Und ich finde es so schrecklich, dass man sich heutzutage von Menschen distanzieren muss, nur um nicht verletzt zu werden. Eigentlich kann man sich niemanden mehr öffnen. Jeder denkt nur noch an sich, alle sind auf ihr eigenes Wohl aus. Und Menschen wie wir, die noch ein bisschen an das gute bei anderen glauben, die gehen einfach unter. Verschwinden und werden verletzt.

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist traurig. Manchmal lässt mich das echt verzweifeln. Jedoch kämpfe ich dagegen an ... jeden Tag. Ich gebe immer mein Bestes und bleibe mir treu, egal was noch kommt. Ich hoffe das gelingt mir.

      Löschen